Viertklässler besuchen die Burg"Thann"

Im Rahmen des Heimat und Sachunterrichts lernten die Viertklässler der Goldhut-Grundschule  wie das Leben der Ritter im Mittelalter aussah. Was lag also näher, als der Burganlage in Burgthann einen Besuch abzustatten?


Die 52 wissensdurstigen Schüler und Schülerinnen wurden kurz vor den Osterferien von den Klassenlehrerinnen Tina Neuerburg, Tanja Schwarzinger und der Schulleiterin Gertrud Wetzel begleitet. Im Burghof wurden sie von den äußerst sachkundigen Führerinnen Frau Ulla Weishart, Frau Helga Ullrich und Frau Ingeborg Hermann willkommen geheißen.


Die wichtigsten Teile einer Burganlage konnten die Kinder im Freien erkunden. Besonders beeindruckt waren sie von dem 30 Meter tiefen Burgbrunnen. Da ein eisig kalter Wind über den Burghof pfiff, zogen sich die drei Gruppen in die inneren Räume der Burganlage zurück. Hier erhielten sie einen Einblick, wie ihre Ur-Urgroßeltern lebten, mit welchen Werkzeugen die Handwerker ihren Beruf ausübten und erfuhren viel Interessantes über den Ludwig-Donau-Main-Kanal. Da zwei Stunden viel zu kurz waren, nahmen sich viele Schulkinder vor, am Tag des Lebendigen Museums wieder zur Burg „Thann“ zu kommen.