Im Programm der LAGZ (Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e. V.) soll ein Zahnarztbesuch an bayerischen Grundschulen Zahnerkrankungen bei Schulkin-dern vorbeugen. Deswegen besucht schon seit Jahren Zahnarzt Dr. Jörg Ehrnsberger einmal im Schuljahr alle Klassen der Goldhut-Grundschule.

 

Die Lerninhalte werden bei diesen Besuchen sehr anschaulich aufbereitet und alters-gerecht vermittelt. In der Klasse 4b wussten die Schülerinnen und Schüler noch, wie ein Milchgebiss und ein Erwachsenengebiss aufgebaut ist und alle wichtigen Grundsätze über die Mundhygiene aus den letzten Schuljahren: Wie, wie oft und wann soll ich meine Zähne putzen? Wie entsteht Karies?

 

Anhand eines Styroporzahnes, der mit einer Säure beträufelt wurde, führte Dr. Ehrnsberger den sehr interessierten Kindern vor, welche Stellen des Zahnes besonders von Karies betroffen sind. Nach einem theoretischen Teil, der die Viertklässler über den Aufbau des Zahnes informierte, schloss sich ein für die Kinder äußerst eindrucksvoller Versuch zum Schutz des Zahnschmelzes an. Ein Ei wurde zur Hälfte mit Fluorgelee eingestrichen und anschließend in Essigsäure gelegt. Zum Erstaunen der Schulkinder fing die nicht bestrichene Eierschale schon nach wenigen Minuten an, sich aufzulösen.

 

Am Ende der äußerst kurzweiligen Unterrichtsstunde bekamen die Schülerinnen und Schüler von Dr. Ehrnsberger eine Zahnbürste, sowie eine Sanduhr für die tägliche Zahnhygiene geschenkt.