Die Viertklässler der Goldhut-Grundschule können sich seit dem 28. Oktober 2015 als  „geprüfte Radfahrer“ bezeichnen.

Mit strahlenden Gesichtern nahmen sie aus den Händen von Polizeihauptkommissar Günther Lugert und Polizeihauptmeister Rico Appelt ihre frisch erworbenen Fahrradführerscheine in der Aula der Goldhut-Grundschule in Empfang. Vorausgegangen war eine genaue Kontrolle des eigenen Fahrrades. Wenn dieses in Ordnung war, wurde den Schülern eine Plakette mit dem Aufdruck „Geprüft“ ausgehändigt. Wie jedes Jahr stellte Herr Rupprecht von der Freiwilligen Feuerwehr Ezelsdorf ein Feuerwehrauto zur Verfügung, um recht eindrucksvoll den Führerscheinneulingen die Gefahren des „Toten Winkels“ demonstrieren zu können.

Während der letzten fünf Wochen wurden die Schulkinder theoretisch im Heimat- und Sachunterricht auf die Prüfung vorbereitet. Noch im  Schonraum des Verkehrsübungsplatzes in Altdorf vermittelten die Verkehrserzieher der Polizei das verkehrsgerechte Fahren. Nach Ablegung der theoretischen und praktischen Prüfung bestanden alle Viertklässler auch den ersten Härtetest in der Verkehrswirklichkeit in Ezelsdorf mit Bravour.

Rektorin Gertrud Wetzel ist stolz, dass alle Mädchen und Jungen der 4. Klassen die Prüfung bestanden hatten. Sie wünschte ihnen in einer kleinen Feierstunde stets unfallfreies Radfahren und ermahnte sie, nie ohne Helm zu fahren.

Besonders gute Prüfungsleistungen erzielten Aaron Ehrenberger, Niclas Hengelein, Sarah Keuneke, Tim Ostermayer, Emilia Ströbel und Luca Strunz von der Klasse 4a sowie Lena Hiltner aus der Klasse 4b. Alle sieben Kinder wurden mit einem Ehrenwimpel ausgezeichnet und erhielten als Preis einen USB-Stick.