Natürlich sind wir in der Schule, um zu lernen. Im Juni lernten wir, wie man Aufsätze schreibt und spannend gestaltet.

Dazu verriet uns unsere Lehrerin einige Tricks.
Tricks hören ist das eine. Aber wir fanden es doch ganz schön schwer, beim Aufsatz-Schreiben gleichzeitig auch auf die Tricks zu achten.

Doch unsere Lehrerin erlaubte uns,  die Geschichte in Partner- oder Gruppenarbeit zu schreiben. Jede Gruppe sollte eine Erzählung zum Thema „Der rote Drache“ schreiben.
Gemeinsam machte uns das Erfinden der Geschichten viel mehr Spaß. So viel Spaß, dass manche Schüler oder Schülerinnen zu Hause freiwillig noch weitere Geschichten dazu schrieben.

Als wir die Aufsätze fertig geschrieben hatten, schrieb unsere Lehrerin unsere Geschichten alle mit dem Computer auf. Dazu erklärte sie uns noch, an welchen Stellen wir etwas verbessern könnten.
Nun sollten wir sie selbständig überarbeiten.
Die Arbeit mit dem Computer fanden wir besonders cool. Wenn man an einer Stelle etwas dazuschreiben will, kann man das einfach dazwischen einfügen, hat man etwas zu ausführlich gemacht, kann man es einfach löschen. Mit Feuereifer verbesserten wir unsere Arbeiten, bis wir zum  Schluss zufrieden waren.

Jetzt kam die Feinarbeit. Noch einmal schaute unsere Lehrerin die Aufsätze an, half uns noch mit ein paar Kleinigkeiten und dann … durften wir ihn ausdrucken.
Bald hielten wir unseren fertigen Text in Schönschrift getippt in unseren Händen.

Aus allen Aufsätzen gestalteten wir schließlich ein Buch. Für das Deckblatt stellten wir einen Drachen aus rot-goldener Folie in Prägetechnik her. Aus Wolle drehten wir noch bunte Bändchen, die unsere Blätter wie ein schönes Buch zusammenhalten. Nun ist unser tolles Buch fertig.