Ein besonders kulturelles Erlebnis hatten die Schüler und Schülerinnen der Goldhut-Grundschule als unmittelbar nach den Pfingstferien das Theater „Maskara“ in der Turnhalle das Märchen „Die Prinzessin auf dem Baum“ aufführte.

 

Ein Schweinehirt, der auf einem himmelhohen Baum eine verwunschene Prinzessin antrifft, will sie erlösen. Als der Junge ein verbotenes Zimmer betritt, verschwindet die Prinzessin und wird von einem Zauberer festgehalten. Nach vielen gemeisterten Aufgaben und Abenteuern mit Tieren und einer Hexe gelingt es dem Schweinehirten, die Prinzessin endgültig zu befreien.

 

Das Besondere des Theaters war, dass alle Figuren von einem einzigen Darsteller, Moise Schmidt, gespielt wurden. Er schlüpfte von Rolle zu Rolle, indem er für jede Figur in eine andere, aus Leder angefertigte Maske schlüpfte. Dabei wechselte er Stimme, Dialekt und Körperhaltung. Selbst die Kulissen veränderte Moise Schmidt vor den Augen der Kinder.

 

Über eine Stunde lang hat das Ein-Mann-Theater Kinder und Lehrkräfte in seinen Bann gezogen. Die begeisterten Zuschauer, die sich mit einem lang anhaltenden Applaus und vielen „Zugabe!“-Rufen bei Moise Schmidt bedankten, stellten im Anschluss an die Vorstellung dem Schauspieler noch viele Fragen.

 

Um den Eintrittspreis für jedes Kind zu senken, wurde die Vorstellung durch den Elternbeirat bezuschusst.