Erika Schneider engagiert sich seit 1999 als Schulweghelferin in Oberferrieden. Ihr 70. Geburtstag im April war Anlass, sich bei ihr für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle aller Kinder, die das Schulhaus in Oberferrieden besuchen, zu bedanken.

Jeden Morgen versieht Frau Schneider ab 7.15 Uhr ihr Ehrenamt. Sie nimmt Buskinder aus den verschiedenen Ortsteilen, die zum Schulsprengel der Ezelsdorfer Goldhut-Schule gehören, an der Bushaltestelle in Oberferrieden in Empfang und geleitet sie über die Nürnberger Straße auf das Schulgelände bis ins Schulhaus. So wird an jedem Tag die Sicherheit des Schulweges für die Oberferriedener Schülerinnen und Schüler gewährleistet.  „Ich habe  Abwechslung gesucht, als ich mich für den Dienst gemeldet habe. Spaß macht es mir bis heute!“, erzählt Frau Schneider. So ist sie in manchen Fällen auch erste Ansprechpartnerin am Morgen für die kleinen und großen Sorgen der Erst- und Zweitklässler. Ab und zu muss sie auch Streitigkeiten schlichten. Erst wenn alle Kinder in ihren Klassenzimmern sind, schließt Frau Schneider gegen 8.15 Uhr die Schulhaustüre.

Gertrud Wetzel, die Schulleiterin, und alle Kolleginnen im Schulhaus in Oberferrieden schätzen Frau Schneiders wertvolle und langjährige Arbeit. Besonders hervorzuheben ist, dass sie in all den 18 Jahren an nur einem einzigen Tag fehlte. Die Schulleiterin bedankte sich mit Blumen und einem kleinen Präsent für den verlässlichen Einsatz und die Schulkinder sangen für Erika Schneider ein Geburtstagslied.