Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Goldhut-Grundschule am „Lebendigen Adventskalender“ der Kirchengemeinde Oberferrieden und bereitete das 13. Fenster vor.

Vor der festlich dekorierten Eingangstüre trafen sich am Abend viele Bewohner aus Ezelsdorf,  Schulkinder und deren Familien, um gemeinsam zu beten, zu singen und sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

Die Religionslehrerin Angela Reither bereitete im evangelischen Religionsunterricht mit der Klasse 3a ein Rollenspiel vor. Es erzählt von vier Kerzen, die Vertrauen, Frieden, Liebe und Hoffnung symbolisieren sollen. Eine Kerze nach der anderen erlischt, weil im Umgang der Menschen miteinander diese Werte kaum noch zu sehen und zu spüren sind. Doch die 4. Kerze, die für die „Hoffnung“ steht, bringt die ersten drei Kerzen wieder zum Leuchten.

Die Schulleiterin Gertrud Wetzel lud alle Anwesenden nach der Öffnung des Adventsfensters noch zum Verweilen in die Aula der Schule ein. Bei Kinderpunsch und Lebkuchen konnte man ins Gespräch kommen und - wenn auch nur kurz – dem vorweihnachtlichen Trubel entfliehen.