Woher kommt die Milch? Was frisst eigentlich eine Kuh und was braucht sie, um sich wohlzufühlen? Wie kommt es, dass Kühe Milch geben? Was im Klassenraum nur trocken und theoretisch gelernt werden kann, wurde für die Kinder der vierten Klassen der Goldhut- Grundschule Ezelsdorf in der vergangenen Woche auf dem Milchhof der Familie Gottschalk in Oberferrieden zum Erlebnis. Lernen mit allen Sinnen und mit Spaß, das liegt der qualifizierten Erlebnisbäuerin Verena Gottschalk ebenso am Herzen wie die Wissensvermittlung. Wer auf dem Bauernhof selbst Butter geschüttelt hat und gelernt hat, was man aus Milch alles machen kann, dem wird bewusst, wie viel Arbeit und Liebe in der Erzeugung von Lebensmitteln steckt. Der Bauernhof als Klassenzimmer eröffnet völlig neue Welten und viele Möglichkeiten, durch eigenes Tun den Lernstoff nachhaltig zu festigen.

 

 

Aufgeregt betreten die Viertklässler den Milchhof in Oberferrieden. Schon der wahrgenommene Geruch lässt eine neue, unbekannte Situation vermuten. Doch zum Naserümpfen bleibt keine Zeit. Anschaulich und kindgerecht erklärt Frau Gottschalk die Aufgaben des Landwirtes auf einem Milchhof und worauf bei den Kühen geachtet werden muss. In der Melkanlage sehen die Kinder, wie das Melken mit der Maschine funktioniert und wie der Weg der Milch vom Sammelbehälter im Kühlraum bis zum Tankwagen, der sie in die Molkerei liefert, vonstatten geht. Der große Stall mit all den Milchkühen, die moderne Melkanlage und der Milchtank begeistert die Kinder sehr.

 

Doch die größte Aufmerksamkeit schenken die Schüler dem erst zwei Wochen alten Kälbchen Leo. Nach der aufregenden Hofbegehung dürfen die Kinder an Stationen praktisch tätig werden. Sie erfahren Wissenswertes über die Rohmilch und deren Inhaltsstoffe, über die Ernährung und Verdauung der Kuh und über den Weg von der Rohmilch in den Supermarkt. Besonders spannend sind aber die Stationen, an der die Kinder verschiedene Milcharten probieren dürfen und Butter und Quark selbst herstellen. Zum Abschluss gibt es für die kleinen Teilnehmer noch ein Brot mit ihrer selbstgemachten Butter und dazu ein Glas frische Milch von den Kühen aus dem Stall.