Vom 06. bis zum 10. Februar war Casablanca zu Gast in der Goldhut-Grundschule und alles drehte sich nur rund ums Zaubern.  

Jeden Morgen besuchten die Klassen den Zauberer in der Turnhalle, wo er mit ihnen ein sehr anschauliches Motivations- und Erfolgstraining durchführte. Anschließend erfolgte in den Klassenzimmern ein intensives Üben der erlernten Tricks. Mit großem Eifer und Ausdauer waren alle dabei. Auch Zaubergeschichten und –märchen wurden gelesen.

Am Freitagnachmittag traten die Kinder jahrgangsgemischt in zwei Aufführungen von jeweils etwa 30 Minuten vor Eltern, Großeltern und Geschwistern auf. Jedes Kind stand einmal im Mittelpunkt und führte „seinen“ Zaubertrick vor. So wurde das Selbstbewusstsein von manch schüchternen Kindern enorm gestärkt. Die Lehrerinnen moderierten die Darbietungen. Der Beifall des begeisterten Publikums war überwältigend.

Die Utensilien, die die kleinen Zauberer in der Projektwoche angefertigt hatten, durften sie in liebevoll gestalteten Zauberkisten mit nach Hause nehmen.

Als eine rundum gelungene Projektwoche empfanden es alle Beteiligten:  die vielen Mütter, die sich als Trainerinnen zur Verfügung stellten und zum Gelingen der Zaubertricks beigetragen haben und der Elternbeirat, der sich um die Verpflegung vor, während und nach den Aufführungen kümmerte. Besonders hervorzuheben war das Gemeinschafts- und Zusammengehörigkeitsgefühl aller Schulkinder, das in diesen Tagen entstand, da sie sonst  im Schulalltag auf zwei Schulhäuser verteilt sind.