Die Kinder der Schulspielgruppe der Goldhut-Grundschule Ezelsdorf hatten sich dieses Jahr ein großes Ziel gesetzt, sie erfanden ein „elementares Musiktheater“. Das bedeutet, dass der Ablauf, die Szenen und die Choreographie frei am Märchen ausgerichtet war.

 

Bei drei Vorstellungen zogen die Kinder sehr schnell mit ihrem freien Spiel alle Zuschauer in ihren Bann. Die Hauptdarsteller Stella Hegendörder als Esel, Emese Hargitai als Hund, Anna-Katharina Schmalz als Katze und Tim Keuneke als Hahn sangen ihre Verzweiflung überzeugend, als sie bei ihren Brotgebern in Ungnade gefallen waren.

Hungrig und einsam trafen die Tiere aufeinander, machten sich gegenseitig Mut und setzten gemeinsam ihren Weg fort. Am Schluss konnten sie die Räuber nur in die Flucht schlagen, weil alle gemeinsam zu einem „vierköpfigen und vierstimmigen Monster“ mutiert waren. Dabei erfuhren die Zuschauer durch Musik und Spiel, dass jedes Tier trotz seiner Eigenheiten, Talenten und Vorlieben zu einem gemeinsamen Ziel beigetragen hatten. Dies gelang zuletzt nur durch die Freundschaft und Unterstützung untereinander.

Dafür, dass durch Zusammenhalt und durch eigenes Können ein Ganzes wird, steht symbolisch auch das Theaterstück:  Jedes der Kinder brillierte auf seine Weise. Jedes musste den Wechsel mitmachen, mal im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit  zu stehen (als Ansagerin, Müllerin, Bauer, Kind, Mutter, Vater, Kind, Dieb, Maus, Räuber,…), mal unauffällig und zügig die Requisiten für die nächste Szene herbei- oder wegschaffen und dadurch für das Gelingen des gemeinsamen Spiels zu sorgen.

 

Alle Akteure und Doris Rauschenbach, die die Schulspielgruppe leitet, freuten sich schließlich über den großen, wohlverdienten Applaus. Bei der letzten Zugabe mischte sich sogar die Begeisterung der Zuschauer mit der Freude der Spieler und Spielerinnen und alle sangen und klatschen gemeinsam.