Aktionen in diesem Schuljahr

Spannende Spiele bei Hausmeisterschaft


Am 12.07. wurde in der Goldhut-Grundschule Ezelsdorf das alljährliche Fußballturnier ausgetragen. Hierbei treten jeweils die dritten und vierten Klassen gegeneinander an und küren im Anschluss die „Schulmeister“. Nachdem der Hausmeister der Schule und erfahrene Fußballer Herr Kurzendorfer den Hartplatz auf Feuchtigkeit überprüft und grünes Licht gegeben hatte, pfiff er die erste Partie an. Hierbei gab es einen harten Schlagabtausch zwischen 3a und 3b, bei dem die 3b das erste Tor des Tages für sich verbuchen konnte. Doch der Jubel hielt nicht lange: Die 3a ließ sich nicht unterkriegen, glich zunächst aus und schoss schließlich das Siegtor zum 2:1. Im Anschluss durften die Viertklässler auf den Platz. Hier hatten die Kinder der 4a im Vorjahr eine harte Niederlage hinnehmen müssen und hofften auf eine Revanche. Sie stellten sich verbissen gegen die ebenfalls hochmotivierte 4b und zeigten ein paar tolle Schüsse auf das Tor, hierbei fehlte jedoch immer das letzte Quäntchen Glück. Dies nutzte die 4b eiskalt aus und setzte schließlich den einzigen Treffer des Spiels zum 1:0 Endstand. Auch, wenn die Niederlagen bei den unterlegenen Mannschaften für lange Gesichter sorgten, waren sich alle Lehrkräfte einig, dass die Klassen dieses Mal absolut auf Augenhöhe waren. Bei der abschließenden Siegerehrung inklusive Pokalübergabe lobte Konrektorin Sonntag nicht nur den Ehrgeiz, sondern auch die Fairness, die alle Spielerinnen und Spieler auf dem Platz gezeigt hatten.

 

S. Hörmann (2019)

Einen Tag in der Erlebniswelt in Velburg

 

Die beiden vierten Klassen fuhren am 11.7. mit ihren Klassenleiterinnen Doris Rauschenbach und Nicole Schmitz nach Velburg. Während die Klasse 4b ein Konzert gab., wanderte die andere Klasse durch die Erlebniswelt und beschäftigte sich auf dem Walderlebnispfad einmal ganz genau mit dem Thema Zeit. Viele Stationen luden dazu ein, aktiv zu werden. Anschließend trafen sich beide Klassen wieder, besuchten die Tropfsteinhöhle und den Klettergarten. Es war schön zu beobachten, wie die Kinder an den Herausforderungen im Kletterpark wuchsen und im Team jedes Hindernis überwunden haben. 

 

N. Schmitz (2019)

Die Klasse 4a zu Besuch im Funkhaus Nürnberg bei Hitradio N1

 

Eine super Erfindung - das Radio. Man dreht es an und schon kommt Musik heraus.

Aber wie funktioniert das eigentlich? Wo kommt die Musik her? Wer wählt die Musik aus? Wieviel verdient eigentlich ein Radiomoderator? Müssen die Moderatoren die ganze Nacht durcharbeiten? Wie kann man den Beruf erlernen?

Mit noch viel mehr Fragen im Gepäck fuhr die Klasse 4a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schmitz nach Nürnberg ins Funkhaus. Gleich fünf Radiosender sind hier vereint. Wir hatten das große Glück hautnah mitzuerleben, wie Radio gemacht wird, denn wir standen im Studio und durften einer Moderatorin zuhören, wie sie gerade einen Betrag live spricht. Alle waren mucksmäuschenstill und waren fasziniert von all den Mikrophonen und Reglern und Fernsehgeräten und Computern, die in dem kleinen Studio zu finden waren. 

Alle Fragen wurden ausführlich erklärt, so dass zum Schluss sogar fünf Kinder sich vorstellen konnten, selbst einmal Radiomoderator/in zu werden.

 

N. Schmitz (2019)

Vorlesewettbewerb dreier Grundschulen

 

Die Grundschule Burgthann, die Goldhut-Grundschule Ezelsdorf sowie die Grundschule Winkelhaid schickten ihre jeweils besten Vorleser aus den zweiten und dritten Klassen ins Rennen, um den allerbesten Vorleser der drei Schulen zu ermitteln. Austragungsort war in diesem Jahr turnusmäßig Burgthann. Die Mädchen und Buben machten es der Jury äußerst schwer, einen Sieger zu bestimmen. Alle hatten ihren eigenen Text hervorragend eingeübt und trugen auch die unbekannte Geschichte ganz souverän vor. Es bereitete große Freude, den Kindern beim Vortrag zuhören zu dürfen. Die Jury zeigte sich beeindruckt und gratulierte alle Teilnehmern zu ihrer ausgezeichneten Leseleistung, welche mit einer Urkunde und einem Buchpreis belohnt wurde. Die Erstplatzierten durften sich zudem über einen kuscheligen Leselöwen freuen. Bei den zweiten Klassen erzielte Marie den ersten Platz. Bei den dritten Klassen gewann unserer Julia. Was für eine Leistung!

Aus alt mach neu - Papierschöpfen mit den vierten Klassen

 

Die vierten Klassen durften zusammen mit Frau Schäfer selbst Papierschöpfen. Der Werkraum Ezelsdorf wurde so am Donnerstag, den 4. Juli, zur Papierfabrik umfunktioniert. Die verschiedensten Stationen mussten durchlaufen werden, so dass zum Schluss jeder Viertklässler und jede Viertklässlerin ein eigenes recyceltes Papierstück in Händen hielt. Ganz zum Schluss durfte dies jeder noch mit einer Art Serviettentechnik verzieren und so eine individuelle Karte herstellen.

 

N. Schmitz (2019)

Urzeitausstellung mit Schwerpunkt Dinosaurier          (gestaltet von der 4b)

 

Nach den Osterferien begann unsere Projektarbeit zu diesem Thema.
Ausgehend von der Frage, welche Lebewesen es heute gibt, die schon vor Millionen von Jahren entstanden sein könnten, arbeiteten wir uns immer intensiver ein.
In einer Lernmappe sollte jedes Kind unter anderem seine Kenntnis zu einem Flugsaurier, einem im Wasser und einem an Land lebenden Saurier dokumentieren.
Außerdem sollte jedes Kind an je einem Referat über Dinos und einem über eine Ära, also einen Zeitraum, in dem urgeschichtlich bedeutsame Entwicklungen stattfanden, mitwirken.
Begeistert sammelten einige in ihrer Freizeit Fossilien, andere brachten zum Teil kostbare Funde von zu Hause mit, die wir später ausstellen durften.
Am letzten Donnerstag im Mai schließlich befestigten wir einen langen Zeitstrahl im Gang, und Plakate zu den „Zeiten“, um die Entwicklung der Erde von einem Feuerball, über die Bildung der Atmosphäre zur Entstehung vielfältigen Lebens bis zur Kreidezeit darzustellen.
In der Aula stellten wir schließlich an den Stellwänden unsere Plakate zu den verschiedenen Dinosauriern aus.
Unsere selbst gefundenen Fossilien, sowie die Leihgaben von Familie Cromme (zwei Ichthyosaurier-Wirbel, ein versteinerter Fisch, Ammoniten..) und die Leihgabe von Herrn Hecker ( ein 250 Millionen-Jahre alter Oberkiefer eines Mastodonsaurus) luden zum Betasten und Staunen ein.
Ein dazu passendes Quiz, für dessen richtige Beantwortung auch noch dinomäßige Preise winken, wurde noch am Freitag fertiggestellt.
Unsere Gäste der Ausstellung wirkten zumeist sehr interessiert, lasen auch Einiges von den vielen Informationen und füllten die nicht ganz einfachen Quizbögen aus.
Nun sind wir gespannt, wem wir unsere Preise überreichen dürfen.

D. Rauschenbach, 4b (2019)

Wasser marsch!

 

Am 28.06.2019 durften die dritten Klassen der Goldhut-Grundschule in Ezelsdorf bei der heimischen Feuerwehr hinter die Kulissen blicken. Bis zu vier Helferinnen und Helfer waren gleichzeitig vor Ort, um den Kindern ein möglichst kurzweiliges und unvergessliches Erlebnis zu ermöglichen. So wurden die Schülerinnen und Schüler jeweils in zwei Gruppen eingeteilt. Während ein Teil der Klasse durch das Gebäude geführt und in Geschichte, Grundlagen und Abläufe eingeweiht wurde, durften die übrigen Kinder mit der Rettungsschere Stahlrohre durchschneiden und die Kraft eines Feuerwehrschlauchs beim Löschvorgang am eigenen Leib erfahren. Danach wurde natürlich gewechselt! Besonders beeindruckend war natürlich die Präsentation der vollen Schutzmontur inklusive Atemschutzgerät - alles zusammen wiegt immerhin etwa 30 Kilogramm! Bei den hochsommerlichen Temperaturen wurde den Kindern nur allzu deutlich, wie anstrengend ein Einsatz in Ausrüstung werden kann. Zum krönenden Abschluss durften die Jungen und Mädchen noch eine Abkühlung unter dem zur Dusche umfunktionierenden Strahlrohr nehmen. Mit diesem tollen Tag hat die Wehr sicherlich perfekte Werbung für sich gemacht und kann in ein paar Jahren bestimmt den ein oder anderen Besucher in ihrer Jugend begrüßen!

 

S. Hörmann (2019)

Wasserschlacht im Pausenhof

 

Was macht die Klasse 4a, wenn es so heiß ist, dass man es im Klassenzimmer nicht mehr aushält? Na klar: eine Wasserschlacht mit selbst gebastelten Wasserbomben. Die Klassenlehrerin Frau Schmitz ist zum Glück verschont wurden, deswegen gab es als Belohnung ein Eis für jeden.

 

N. Schmitz (2019)

Laufen für den guten Zweck

 

Alle zwei Jahre geben die Schüler und Schülerinnen der Goldhut-Grundschule alles. Sie laufen für den guten Zweck und sammeln so für jede gelaufene Runde Spenden von Eltern, Großeltern, Paten, Nachbarn oder Freunden.

So kam auch dieses Jahr wieder ein schöner Erlös des Spendenlaufs Unicef zugute.

In den Laufpausen bot das Spielemobil den Kindern jede Menge Möglichkeiten um zu toben und zu spielen.

Vielen Dank an der Stelle auch noch einmal an all die fleißigen Eltern, die die einzelnen Stationen betreuten.

 

N. Schmitz (2019)

Bücherflohmarkt

 

Ein Höhepunkt des Schuljahres an der Goldhut-Grundschule ist wie immer der Bücherflohmarkt, der abwechselnd vor dem Schulhaus in Oberferrieden oder in Ezelsdorf stattfindet.
Dieses Jahr herrschte großer Andrang auf dem Pausenhof in Oberferrieden. Die Kinder breiteten bereits vor 8 Uhr ihre Decken aus und legten ihre mit Preisen ausgezeichneten Bücher für den großen Bücherverkauf schön sortiert darauf.
Mit dem Schulgong begann der Sturm auf neues Lesefutter. Die Geschäfte liefen prima und sehr bald wechselten die Bücher ihre Besitzer. Natürlich war auch Tauschen erlaubt. Damit die Erstklässler auch Abnehmer finden konnten, wurden auch Vorschulkinder zum Bücherflohmarkt eingeladen.
Manche konnten es nicht abwarten, gleich in ihrem neu erworbenen Buch zu stöbern.

 

N. Schmitz (2019)

"Schlaf eine Nacht im Heu und du fühlst dich wie neu"

 

Die Abschlussfahrt der Klasse 4a ging in diesem Jahr mit Frau Schmitz und Frau Reither ins Heuhotel Fischbeck nach Vorra. 

Frau Leimberger (Inhaberin des Hotels) erklärte den Kindern, wie ein Bauernhof früher so funktionierte und wie er sich im Laufe der Jahre weiter entwickelte. Das Leuchten in den Augen der Kinder beim Füttern und Streicheln der Tiere ließ nur erahnen, wie toll sie es fanden. Nach einem leckeren Abendessen wanderten wir wagemutig in der Dunkelheit, um abschließend noch gemütlich an einem Lagerfeuer den Tag ausklingen zu lassen. Jeder suchte sich für die Nacht ein Plätzchen im Heu und die meisten Kinder schliefen recht schnell ein. Die Eindrücke, die die Kinder mitnehmen durften, waren unvergesslich und so herrschte ein wenig Wehmut, als wir am nächsten Tag mit dem Bus wieder Richtung Ezelsdorf fuhren. 

 

N. Schmitz, 4a (2019)

Klassenfahrt der 4b nach Eichstätt im Mai 2019


Froh gelaunt starteten wir am Montag mit einem Bus zu unserer Jugendherberge. Im zweiten Stock durften die Jungs zwei Zimmer beziehen, und die Mädchen ebenfalls zwei Räume. Außerdem stand uns noch ein Zimmer für Gruppenarbeiten, Spiele oder dgl. zur Verfügung.
Die Mahlzeiten entpuppten sich als liebevoll zusammengestellte Buffets, bei der für jeden Geschmack etwas zu finden war, alles schön angerichtet.
Am Nachmittag starteten wir trotz Regenwetters zu unserer ersten Unternehmung, einer Stadtrallye durch Eichstätt. Im verkehrsberuhigteren Innenteil lösten die Kinder in Gruppen Aufgaben, um das Stadtleben kennenzulernen. Dabei stolperten wir über eine Art Galerie, in der wunderschöne Versteinerungen angeboten wurden.  Wir durften uns darin umsehen.
Nach einer zugegebenermaßen anstrengenden Nacht für alle Beteiligten freuten wir uns auf den zweiten Tag, jedoch konnte der geplante Ausflug ins Jura-Museum wegen Bauarbeiten nicht stattfinden. Kurz wollte sich Enttäuschung breitmachen, aber dann…
Stattdessen organisierte man für uns eilig den Besuch des Museumspädagogen Andreas Hecker, der sich ganz auf unser Projektthema (Urzeit mit Schwerpunkt Dinosaurier) einließ und uns Informationen so anschaulich darbot, dass alle fasziniert lauschten und mitmachten. Dazu ließ er uns Millionen-Jahre-alte Fossilien betrachten, die Replik eines riesigen Saurierschädels betasten und zeigte Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu einem Gepardschädel auf.
Nach diesem Höhepunkt spazierten wir den erdgeschichtlichen Pfad zur Willibaldsburg entlang. Wo wir schon mal dort waren, besichtigten wir auch noch  eine Ausstellung dort, die den Kindern das Leben der Menschen in deren Entwicklung hier anschaulich zeigte.
Besonders gespannt waren wir auf die Fossiliensuche im Steinbruch, die nach dem leckeren Mittagessen stattfinden sollte. Leider wurde der Besuch im Steinbruch wegen des Wetters abgesagt. Trotz wechselhaften Wetters machten wir uns auf den Weg zu der Abraumhalde des Steinbruchs, denn die Kinder wären sonst gar zu enttäuscht gewesen. Nach einer abwechslungsreichen Wanderung erreichten wir die Halde, wo selbst die Kinder, die keine Lust gezeigt hatten, bald eifrig nach Fossilien suchten. Da das Wetter immer schlechter wurde, mussten wir jedoch vorzeitig zurückkehren. Die Ausbeute war geringer ausgefallen, als erhofft. Beim Rückweg waren manche nicht mehr so gut gelaunt, aber ein bisschen Mühsal gehört zum Erleben von Abenteuern dazu.
Am Mittwoch schließlich nahmen wir an bei der sehr engagierten, Ruhe ausstrahlenden Frau Uekermann an einer Fossilienfälscherwerkstatt teil, in der die Kinder sich selbst eine Replik eines Fisches, Archäopteryx oder dgl. herstellen durften.
Etwas müde, aber voll von spannenden Eindrücken und Erlebnissen saßen wir kurz darauf wieder im Bus.
                                                                                                                           D. Rauschenbach, 4b (2019)

Zwischen Baumkronen und Stahlseilen

 

Am 24.05. ging es für die 3b der Goldhut-Grundschule hoch hinaus - die Klasse nutze das

beim gesunden Pausenverkauf eingenommene Geld für einen Ausflug in den

Hochseilgarten in Rummelsberg.

Zusammen mit ihrem Lehrer und fünf Eltern, welche die Gruppe

begleiteten, machten sich die Schülerinnen und Schüler auf in die luftigen Höhen des

Waldseilparks. Zu Beginn gab es eine Sicherheitseinweisung von Herrn Völklein, dem

Leiter der Anlage. Dieser zeigte den Besuchern den korrekten Umgang mit dem

Sicherheitsgurt und den dazugehörigen Karabinern - ein System, welches keinen Platz für

Sicherheitslücken lässt. Danach ging es in Vierer-Teams durch die verschiedenen

Parcours, welche die Jungen und Mädchen mithilfe von Klettern, Hangeln, Balancieren

und der Fahrt mit Seilbahnen durchliefen. Auch Teamwork wurde hier groß geschrieben:

An mancher Stelle machten sich die Kinder gegenseitig Mut, um sich auch an die

kniffligeren Abschnitte des Seilgartens zu wagen.

Nach drei Stunden voller Abenteuer war der Ausflug auch schon wieder zu Ende.

Erschöpft, aber auch mit frisch getanktem Selbstbewusstsein, stieg die Klasse in den Bus,

der die Kinder glücklich zuhause ablieferte.

 

S. Hörmann, 3b (2019)

 

Gesundes Frühstück

 

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen im Februar und März im Unterricht mit dem Thema „Gesunde Ernährung“ befasst  und der kleinen Lok dabei geholfen hatten, sie wieder mit guten Lebensmitteln zu beladen, sollte all das erworbene Wissen nun in die Praxis umgesetzt werden. Deshalb bereiteten die Klassen 1a und 1b zusammen mit ihren Lehrerinnen und unterstützt von vielen Mamis ein leckeres und gesundes Frühstück zu. In der Klasse 1a wurden fleißig Bananen, Äpfel, Kiwis, Erdbeeren und Weintrauben kleingeschnippelt und zu einem leckeren Obstsalat vermengt. Um das Gemüse kümmerten sich die Kinder der Klasse 1b. Sie schnitten Karotten, Gurken und Tomaten klein und bereiteten einen cremigen Quark zu, den jeder nach Wunsch auf ein Brot geben und auch noch mit Kräutern verfeinern konnte. Beide Klassen durften anschließend die Räume des Hortes nutzen,  um sich dort an ihren schön eingedeckten Plätzen von den vorbereiteten Speisen zu nehmen. Nachdem sich alle einen guten Appetit gewünscht hatten, bedienten sich alle Kinder vom und ließen es sich schmecken.

 

K. Müller (2019)

Gesundes Pausenbrot zum kleinen Preis


Am 09.04.2019 hatte die 3b der Goldhut-Grundschule Gelegenheit, in der Schule erworbenes Wissen ganz praktisch anzuwenden, denn die Kinder hatten für diesen Tag einen „gesunden Pausenverkauf“ organisiert. Hierbei konnten sie sowohl unter Beweis stellen, was sie noch über den Ernährungsführerschein vom Anfang des Schuljahres wussten, als auch ihre Fertigkeiten zum Thema Rechnen mit Geld auffrischen. Und so gab es für die Ezelsdorfer Schülerinnen und Schüler in beiden Pausen gesunde Vollkornbrote, Obst-, Gemüse- und Käsespieße sowie leckere Melonenstücke zum kleinen Preis zu erwerben. Den Kindern schmeckte es sichtlich - sie lobten die gesunden Leckereien durch die Bank! Am Ende wurde die Arbeit der 3b mit einer vollen Kasse belohnt, mit der die Jungen und Mädchen einen Ausflug unternehmen wollen. Über den genauen Plan muss aber erst noch abgestimmt werden!

 

S. Hörmann, 3b (2019)

Die kleine Lok


Oh nein – auf dem Weg in die Schule hat die kleine Lok sämtliche Lebensmittel verloren, die sie in ihren grünen, gelben und roten Waggons geladen hatte. Natürlich waren die Kinder der 1. und 2. Klassen sofort bereit, Frau Wittmann dabei zu helfen, die Lebensmittel wieder zu finden und sie in den richtigen Waggon zu packen.
Wie kann das gelingen? Nur, indem sich alle Schüler und Schülerinnen an drei Stationen genau über die verschiedenen Lebensmittel informieren.
An der  roten Station stellten sie erschrocken fest, wie viele Stücke Würfelzucker denn überhaupt in 0,5 l Coca Cola enthalten sind – 18 Stück!!! Wer würden denn so viel Würfelzucker essen wollen? Deshalb zählt Coca Cola auch nicht als Getränk, sondern als Süßigkeit! Am besten sind immer noch Wasser und Tees, denn da ist gar kein Zucker enthalten. Bei Schorle darauf achten: mehr Wasser als Saft!
Wo kommen denn die verschiedenen Lebensmittel überhaupt her? Darum ging es an der gelben Station. Die Kinder waren eifrig damit beschäftigt, Bilder entsprechend zuzuordnen.
An der grünen Station gab es Obst und Gemüse als Memory – Spiel.
Nachdem sich alle mit Apfelschnitzen und Apfelschorle gestärkt hatten, wurden nun die Waggons der Lok gefüllt.
In den grünen Waggons sind die Durchstarter: Gemüse und Obst, Getreideprodukte und Getränke. Davon darfst du reichlich zu dir nehmen.
Etwas mehr zurückhalten solltest du dich bei den gelben  Waggons, in denen sich Milchprodukte, Fisch, Fleisch und Eier und Fette und Öle befinden.
Die Süßigkeiten im letzten, roten Waggon sind zwar lecker, bremsen die Lok aber leider auch aus. Eine Portion am Tag (= eine Handvoll) ist aber ok.
Zum Dank und als Erinnerung erhielten alle am Ende ein kleines Heftlein, in der alle wichtigen Informationen über die Lok, aber auch einige Rätsel enthalten waren.

K. Müller (2019)

Zeit zum Träumen, Nachdenken und Lachen


Am 18. März hatte die Goldhut-Grundschule als Abschiedsgeschenk für alle Schüler von Gertrud Wetzel einen besonderen Besuch: Michl Zirk war zu Gast, ein waschechter Geschichtenerzähler!
Alle Kinder hatten sich in der Aula der Schule versammelt, um seinen Worten zu lauschen – Worte, die zum Träumen, zum Nachdenken, aber vor allem auch zum Lachen anregten. So erzählte der mit vollem Körpereinsatz arbeitende Mann davon, wie der Wolf zum Menschen kam. Außerdem berichtete er von einem Ehepaar, das drei Wünsche frei hatte und am Ende nichts davon hatte außer einer Blutwurst. Auch die Geschichten vom Bauern, der einen Kürbis für ein Pferdeei hielt oder vom Ehemann, der mit seiner Frau die Rollen tauschte und Haus und Hof im Chaos versinken ließ, entführten die Schülerinnen und Schüler in eine andere Welt, in der die Lacher nicht zu kurz kamen.
Nach mehr als einer Stunde beendete Michl Zirk seinen Auftritt mit einer kleinen, aber feinen Zugabe. „Die Kuh, die immer aus der Reihe tanzt“ war noch einmal ein gewaltiger Angriff auf die Lachmuskeln und wurde mit einem tosenden Applaus der Kinder belohnt.
Am Ende waren sich alle einig: Herr Zirk soll wieder kommen!

S. Hörmann (2019)

Würdiger Abschied für eine besondere Schulleiterin


Am 14. Februar war es für die Schülerinnen und Schüler der Goldhut-Grundschule Ezelsdorf an der Zeit, Lebewohl zu sagen. Nach mehr als einer Dekade als Schulleiterin verabschiedeten sie ihre Rektorin Gertrud Wetzel tränenreich in den wohlverdienten Ruhestand. Wochenlang hatten sich die Kinder auf den großen Tag vorbereitet und getanzt, gebastelt, gesungen, geschauspielert und vieles mehr, um ihrer Frau Wetzel einen würdigen Abschied zu bereiten. An besagtem Donnerstag war es dann so weit: Heimlich versammelte sich die gesamte Schülerschaft unter dem Fenster des Rektorats, um die Feier mit einem gemeinsamen Lied einzustimmen. Anschließend wurde die sichtlich gerührte wie verdutzte Frau Wetzel von zwei Schülern durch ein Spalier in die Sporthalle geführt - stilecht mit einem Diadem auf dem Kopf. Nachdem sie von den Kindern zu ihrem „Thron“ geleitet worden war, begann die vielseitige und mit viel Liebe gestaltete Show, die der scheidenden Rektorin einige Lacher, aber auch den ein oder anderen Schluchzer entlockten sollte. Mit Liedern, Tänzen, Gedichten, einem Sketch, einem Akrostichon sowie vielen individuellen Geschenken bedankten sich die Jungen und Mädchen für die stets wertschätzende, auf gegenseitigem Respekt basierende Arbeit von Frau Wetzel, die ihnen nicht nur als „Chefin“, sondern vor allem auch als ihre Sportlehrerin in Erinnerung bleiben wird. Nach den Auftritten der Klassen ließ die Schulleiterin es sich trotz großer Rührung nicht nehmen, ein paar Abschiedsworte an die Kinder zu richten. So appellierte sie, die Schülerinnen und Schüler mögen ihre Stärken erforschen und weiter ausbauen, um ein zufriedenes Leben führen zu können. Den endgültigen Abschied leitete schließlich Udo Jürgens‘ „Auf Wiedersehn und Dankeschön“ ein, zu dessen Klängen Frau Wetzel von ihrem Mann, welcher der Zeremonie samt Kindern und Enkelchen ebenfalls beigewohnt hatte, zurück ins Schulhaus begleitet wurde. Die bei den Kindern reihenweise kullernden Tränen zeigten hier noch einmal besonders deutlich, was für einen besonderen Menschen man zu verabschieden hatte. Die Goldhut-Grundschule sagt Tschau, Tschüss und vielen Dank für eine wunderbare Zeit!

 

S. Hörmann (2019)

 

Kunst im Schnee

 

Wer will bei Schnee und Sonnenschein schon gerne im Klassenzimmer sitzen? Die Klasse 1a nutzte das schöne Wetter und verlegte kurzerhand den Kunstunterricht ins Freie. Denn der weiße Schnee eignete sich dort, wo er gut plattgetreten war, wunderbar als Papierersatz.
Und so staunten die anderen Schüler in Oberferrieden am nächsten Tag nicht schlecht, als plötzlich bunte Muster, Schmetterlinge, Regenbogen und vieles mehr den Schnee zierten. Um sich zwischendrin immer mal wieder aufzuwärmen, spielten alle außerdem „Feuer, Wasser, Blitz“ und warfen sich dabei in den Schnee. Schneeweitwurf und verschiedene Staffeln trugen auch dazu bei, dass durch die Bewegung die Beine und Arme nicht einfroren.

 

K. Müller, 1a (2019)

 

Jonathan ist bester Vorleser

 

Ein spannender Höhepunkt in jedem Schuljahr ist der Vorlesewettbewerb der 4. Klassen. Dieses Jahr fand er am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien in der Aula in Ezelsdorf statt. Jonathan Bauer und Malo Chaumette aus der Klasse 4a und Marina Kräck und Emma Tauscher aus der Kl. 4b wurden bereits im Vorfeld als die besten Vorleser in ihrer Klasse ermittelt.
Die vier Teilnehmer durften in einer ersten Runde zunächst einen von ihnen ausgewählten und geübten Text vorlesen. In der 2. Runde wurden den Vorlesern kurze Weihnachtsgeschichten vorgelegt, an denen sie ihre Vorlesekünste zeigen sollten. Die Jury, bestehend aus der Schulleiterin und den Dritt- und Viertklasslehrern, hatten die Aufgabe, die Lesetechnik, das Textverständnis und die Textgestaltung zu bewerten.
Als diesjähriger Schulhaussieger stand am Ende Jonathan Bauer fest. Ausschlaggebend war seine fehlerlos und besonders akzentuiert vorgetragene Lesepassage. Als Belohnung erhielt der Sieger unter dem tosenden Beifall aller anwesenden Schulkameraden von Gertrud Wetzel, der Schulleiterin, einen Buchgutschein. Auch alle drei weiteren Teilnehmer durften sich über einen Buchpreis freuen.

 

G. Wetzel (2018) 

 

Weihnachtszauber im Schulhaus Ezelsdorf

 

Zwei Wochen probten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4a unter Leitung ihrer Klassenlehrerin Nicole Schmitz intensiv in ihrem Klassenzimmer, bevor sie am 21.12.2018 die Aula des Schulhauses in Ezelsdorf in eine Theaterbühne verzauberten. Mit ihrer tollen Aufführung der Nussknackersuite von Peter Tschaikowski stimmten sie so die Kinder der dritten und vierten Klassen auf Weihnachten ein. 

 

N. Schmitz, 4a (2018)

 

Skipping Hearts – Seilspringen macht Schule

 

Viele interessierte Schülerinnen und Schüler aus den 3. und 4. Klassen meldeten sich vor den Weihnachtsferien, um einen von den heiß begehrten 28 Plätzen beim beliebten Rope-Skipping-Projekt zu ergattern.
Zum 3. Mal nahm die Goldhut-Grundschule an dem von der Deutschen Herzstiftung initiierten Projekt teil. In einem zweistündigen Kurs wurde den Schulkindern durch eine zertifizierte Workshopleiterin die sportliche Form des Seilspringens, das „Rope Skipping“ vermittelt. Mit großem Eifer und Ehrgeiz wurden „Straddles“, „Side Swing“ und „Criss Cross“ trainiert, um in einer anschließenden Vorführung allen Kindern und Lehrern aus der 3. u. 4. Jahrgangsstufe das Gelernte zeigen zu können.
Viele der zuschauenden Kinder ließen sich von der Begeisterung der Teilnehmer anstecken, griffen  zu einem Springseil und versuchten sich zum Abschluss des Projekttages selbst an den Grundtechniken des Rope Skippings.
Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich bestens zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination.

 

G. Wetzel (2018)

 

Wenn die Radiomoderatoren auf einmal im Klassenzimmer stehen

 

In der Flo Kerschner Show vom Radiosender Hitradio N1 wurde im Dezember jeden Tag einem anderen Lehrer Fragen aus der Schüler- und Jugendwelt gestellt. Wer am Ende einer Woche die meisten Fragen beantwortet hatte, gewann 1000€ für seine Klasse. Die Klassenlehrerin Nicole Schmitz meldete sich an, um diese 1000€ für ihre Klasse 4a zu gewinnen. Durch gute Vorbereitung gewann sie für ihre Klasse. Die Schüler und Schülerinnen freuten sich riesig und staunten nicht schlecht, als am Freitag, den 7.12.18 die Radiomoderatoren selbst zu Besuch in die Klasse kamen, um den Scheck zu überreichen. Neben Abschlusszeitung, Heuhotel und Spieleecke möchten die Kinder und die Lehrerin auch einen Teil des Geldes spenden.

 

N. Schmitz, 4a (2018)

 

Besuch im Rathaus Burgthann

 

Die Klasse 4a der Goldhut-Grundschule besuchte mit ihrer

Klassenlehrerin Nicole Schmitz den Bürgermeister Heinz Meyer an seinem

Arbeitsplatz.

Hauptamtsleiter Johannes Strobel und Kämmerer Heinz Rupprecht führten

die Klasse durch die verschiedenen Etagen des Rathauses. Vom Ordnungsamt, der

Kämmerei, dem Archiv, dem Trauungszimmer bis hin zum Amtszimmer des 1.

Bürgermeisters konnten die Schülerinnen und Schüler Einblick in die Verwaltung

ihrer Heimatgemeinde nehmen und ihr Wissen aus dem Heimat- und Sachunterricht

vertiefen. Im geräumigen Sitzungssaal der Gemeinde durften die Kinder dann

neben Bürgermeister Heinz Meyer, Heinz Rupprecht und Johannes Strobel Platz

nehmen. Einige fühlten sich dabei schon fast wie Gemeinderäte und -rätinnen.

 

Die drei Herren standen den Schulkindern Rede und Antwort auf ihre

vielen Fragen. Geduldig, kurzweilig und in kindgemäßer Form beantwortete der

Bürgermeister alles, was die Viertklässler über seine Arbeit als Bürgermeister,

über die Arbeit der Gemeinderäte und über den Haushalt der Gemeinde Burgthann

wissen wollten. So erfuhren die Schüler u. a. warum Heinz Meyer Bürgermeister

werden sollte und was ihm an seinem Beruf besonders gut oder auch weniger gut

gefällt.

 

N. Schmitz, 4a (2018)

 

Ernährungsführerschein für die Drittklässler

 

Endlich war es nach den Herbstferien wieder soweit. Die Drittklässler durften ihren Ernährungsführerschein machen. Jede 3.Klasse wurde von Frau Maußner, Hauswirtschaftsmeisterin und Mitarbeiterin beim aid infodienst Verbraucherschutz besucht und sie lernten spielerisch wichtige Küchentechniken, Hygieneregeln und die Ernährungspyramide kennen. Jeden Montag wurden unterschiedliche gesunde Gerichte, wie lustige Brotgesichter, knackiger Gemüsespaß, kunterbunte Nudelsalate und fruchtiger Schlemmerquark, gekocht. Dabei erfuhren die Kinder etwas über Hygiene und den richtigen Umgang mit den Küchengeräten. Zu jeder Stunde mussten die Schüler ausmachen, wer welche Zutaten und Arbeitsgeräte für die nächste Stunde für ihre Gruppe mitbrachte. Daher war es besonders wichtig, dass alle Kinder an ihre Sachen dachten, ansonsten hätte ihre Gruppe nicht arbeiten können. Diese große Verantwortung übernahmen alle Schüler sehr zuverlässig.
Am Ende des Projekts standen ein schriftlicher Test und eine praktische Prüfung.
Zu dieser luden die dritten Klassen die Schüler der vierten Klassen ein und zauberten ihnen ein gesundes und wunderbar schmeckendes Buffet.
Als krönenden Abschluss überreichte Frau Maußner jedem Kind einen Ernährungsführerschein
Nun können sie die Eltern von ihren Kindern mit gesunden Mahlzeiten verwöhnen lassen.   Guten Appetit!

 

A. Sonntag (2018)

 

Bundesweiter Vorlesetag

 

„Weißt du schon, welcher besondere Tag heute ist?“, fragte die Lehrerin der Klasse 4a, Nicole Schmitz, die Kinder der Klassen 1a und 1b. Vielleicht Weihnachten? Oder Ostern? Halloween? All dies konnten die Kinder sofort verneinen und Leo wusste dann prompt die richtige Antwort: „Heute ist Vorlesetag!“
Dazu hatte sich die Viertklässler prima vorbereitet. Mit jeweils zwei Kindern aus den 1. Klassen schnappten sie sich ein Vorlesebuch und eine Teppichfliese und suchten sich im Schulhaus ein gemütliches Plätzchen. Dort begannen sie dann, die Geschichte von Schlendrian vorzulesen, dem kleinen Faultier, das unbedingt in die Schule gehen wollte – gegen den Willen seiner Eltern! Mit großen Augen und Ohren lauschten die Schulanfänger und freuten sich dann besonders, als sie am Schluss erfuhren, dass sie das Buch als Geschenk der Aktion „Lesestart“ behalten durften. Damit ist nun erst einmal für genug Lesefutter gesorgt!

 

K. Müller (2018)

 

Herbsttag im Schulhaus Oberferrieden

 

Bis spät in den Oktober hinein hatten wir tolles Herbstwetter – Anlass für die 1. und 2. Klassen des Oberferrieder Schulhauses gemeinsam einen abwechslungsreichen Herbsttag zu veranstalten.
Zu Beginn trafen sich alle vier Klassen mit ihren Lehrerinnen im Hort. Dort erwartete sie bereits ein Bilderbuchkino zum Gedicht „Der Herbst steht auf der Leiter“. Darin wird der Herbst als Maler dargestellt, der alle Blätter bunt anmalt. Nur die Tanne ist ein bisschen beleidigt, denn ihre Nadeln werden nicht eingefärbt. Natürlich wussten die Schüler und Schülerinnen schon warum – schließlich handelt es sich ja bei der Tanne um einen Nadel- und nicht um einen Laubbaum!
In ihrem Klassenzimmer starteten die Klasen mit ihrer eigenen Lehrerin den Herbsttag um dann im Laufe des Vormittags von einem Zimmer zum anderen zu wechseln und mit der dortigen Lehrerin kleine, abwechslungsreiche Projekte durchzuführen. So wurde ein tolles Kürbisbild gebastelt, die Kinder studierten das „Nussorchester“ ein und schnippelten fleißig herbstliches Obst für einen leckeren Obstsalat. Etwas Besonderes fand im Pausenhof statt. Dort legten alle Schüler ihre mitgebrachten Herbstblätter und weitere jahreszeitlich passende Fundstücke zu einer wunderschönen, riesengroßen Herbstblume zusammen, die vor allem aus dem ersten Stock in ihrer vollen Pracht bewundert werden konnte.
Nachdem alle so kreativ und fleißig waren, war Stärkung natürlich dringend notwendig. Und wie kann das besser gelingen, als mit einem leckeren – OBSTSALAT. Was die Kinder zuvor emsig geschnitten hatten, wurde nun in den Klassen verzehrt und war schnell ratzeputz weg. Und dann hieß es für alle: SCHÖNE HERBSTFERIEN!!!

 

K. Müller (2018)

 

Rezepte vom „Lesekoch“ Siegbert Rudolph

 

Die Leseerziehung ist eines der drei Säulen im Schulprogramm der Goldhut-Grundschule.
Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistete am 06. November 2018 der Elternbeirat der Schule, als er Herrn Siegbert Rudolph zu einem Elternvortrag mit dem Thema“ DER LESEKOCH – Das Kochrezept für Lesemotivation“ in die Aula der Goldhut-Grundschule einlud.
Sehr eindringlich beschrieb der Referent, dass durch das Lesenlernen in der Grundschule die Basis für spätere Lernerfolge und Berufsaussichten gelegt wird. Nach grundsätzlichen Hinweisen zur Bedeutung der Leseförderung wurden Lesebeispiele besprochen und verschiedene Übungsmöglichkeiten zur Unterstützung des Leselernprozesses im häuslichen Bereich vorgestellt. Im Mittelpunkt der Ausführungen von Herrn Rudolph stand sein kostenloses Übungsprogramm und das Konzept der Lese-Hörbücher, bei denen die Kinder das Gelesene per Klick am Computer kontrollieren und mit zusätzlichen Leseübungen ihre Lesefertigkeit verbessern können. Herr Sigbert Stenzel, einer von 30 ausgebildeten Lesetrainern Siegbert Rudolphs, arbeitet seit letztem Schuljahr erfolgreich mit zwei Schülerinnen der Goldhut-Grundschule nach diesem Konzept
Siegbert Rudolph widmete sich nach seinem Austritt aus dem Arbeitsleben voll und ganz der Leseförderung und wurde am 13. Juli dieses Jahres aufgrund seines Engagements mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschlands ausgezeichnet.

 

G. Wetzel (2018)

 

Drittklässler zu Besuch bei den Ice Tigers

 

Am 14.10.2018 bot sich für die Schulkinder der 3. Jahrgangsstufe die Gelegenheit, zusammen mit ihren Lehrkräften die Thomas Sabo Ice Tigers zu besuchen. Diesen „School’s Day“ der Eishockeymannschaft gibt es nun schon seit einigen Jahren. Er bietet Schulkindern wie Lehrern die Möglichkeit, die Intensität des körperbetonten Wintersports zum kleinen Preis live mitzuerleben. An diesem Tag ging es für die Nürnberger gegen die Krefeld Pinguine.
Der Ausflug begann am Bahnhof Oberferrieden, von dem aus sich die Klassen gespannt auf den Weg machten. Die Jungen und Mädchen kamen mit entsprechender Vorfreude in der Arena in Nürnberg an, wo sie sich erst einmal mit Getränken und Snacks eindeckten. Schon vor Spielbeginn war auf dem Eis einiges geboten: So konnte man den Eismaschinen beim Präparieren des Spielfelds, den Teams beim Warmlaufen sowie dem Maskottchen Pucki beim „Einheizen“ zusehen.
Leider verlor die Nürnberger Mannschaft das Spiel mit 3:4. Doch die Schülerinnen und Schüler schien dies nur wenig zu stören. Auch auf dem Heimweg war die Stimmung ausgelassen, sodass die Kinder nach einer langwierigen Heimreise erschöpft, aber glücklich, von ihren Eltern abgeholt werden konnten.

 

S. Hörmann (2018)

 

Ezelsdorfer Schüler verlegen ihr Klassenzimmer ins Grüne

 

Eine besondere Begegnung mit der Natur erlebte die Klasse 4a mit ihrer Lehrerin Nicole Schmitz.
Anfang Juni trafen sich die Kinder auf der kleinen idyllischen Streuobstwiese in Ezelsdorf mit Herrn Igel, dem 1. Vorsitzenden des Vereins für Gartenbau und Landespflege Ezelsdorf. Herr Igel erklärte den Kindern genau, was eine Streuobstwiese ist, warum sie so heißt und welche enorme Bedeutung sie für alle Lebewesen – für die Natur überhaupt und das Klima hat. Die Kinder wurden selbst aktiv und durchstreiften die Streuobstwiese mit Lupenbechern auf der Suche nach Tieren. Einen Monat später staunten die Kinder nicht schlecht, was sich in so kurzer Zeit auf der Streuobstwiese verändert hatte. Die damals im Juni noch winzigen Äpfelchen waren nun schon deutlich größer. Die Kinder freuten sich riesig, als Herr Igel der Klasse einen Baum reservierte, um aus dessen Äpfeln im Herbst eigenen Apfelsaft herzustellen.
Im September konnten die Kinder es kaum erwarten, wieder zu der Streuobstwiese zu laufen, um „ihren“ Baum abzuernten. Zunächst pflückten die Schüler und Schülerinnen die Äpfel. Herr Igel half mit, um auch den letzten Apfel vom Baum zu schütteln. Die so gefüllten Erntekörbe fuhr Herr Hermann Mayer in den Kreislehrgarten. Dort wurden die Äpfel von den Kindern gewaschen, geviertelt und ausgeschnitten. Emsig trugen die Kinder die vorbereiteten Äpfel zur mobilen Hausmosterei, wo sie zuerst unter Aufsicht Herrn Siegfried Zeus gemahlen wurden. Die dabei entstandene Maische wurde dann abwechselnd von den Kindern zu Apfelsaft gepresst. Abschließend durften die Kinder ihren eigenen Apfelsaft trinken.
Ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder, die das Wunder vom Wachsen und Werden mit allen Sinnen erleben durften.

 

N. Schmitz, 4a (2018)

 

 

Rechnest du noch oder denkst du schon?

 

Diese Frage mussten sich Jonathan Bauer, Malo Chaumette und Philip Strunz aus der Klasse 4a sowie Emma Tauscher, Niklas Weißflog und Julia Ziegler aus der Klasse 4b stellen, als sie zu den diesjährigen Mathematikmeisterschaften antraten.
Eine Stunde lang mussten die Kinder 12 sehr anspruchsvolle und schwierige Denksportaufgaben lösen. Dabei waren nicht einfache Rechenfertigkeiten, sondern logisches Denk- und Kombinationsvermögen und räumliches Vorstellungsvermögen gefragt.
Niklas Weißflog hatte schließlich die meisten Aufgaben richtig gelöst und wurde Schulhaussieger, dicht gefolgt von Malo Chaumette und der Drittplatzierten Julia Ziegler.
Alle sechs Teilnehmer und Teilnehmerinnen wurden mit einer Urkunde, die ihnen in einer kleinen Feierstunde von der Schulleiterin Gertrud Wetzel überreicht wurde, belohnt. Zudem erhielten die drei Schulhaussieger Knobelspiele geschenkt.
Die gesamte Ezelsdorfer Schulfamilie drückt Niklas und Malo für die 2. Runde der Mathematikmeisterschaften, die im November in Rückersdorf auf Landkreisebene stattfinden werden, fest die Daumen.

 

G. Wetzel (2018)

 

Viertklässler sind fit für das Fahrradfahren

 

Seit Schuljahresbeginn wurden die Klassen 4a und 4b von ihren Lehrern im Heimat- und Sachunterricht auf die Radfahrprüfung vorbereitet. Dabei lernten sie nicht nur, wie ein verkehrssicheres Fahrrad ausgestattet sein sollte und was Verkehrsschilder bedeuten, sondern sie wurden vor allem auf die richtigen Verhaltensweisen eines Radfahrers in bestimmten Verkehrssituationen hingewiesen. Unter Anleitung von PHM Rico Appelt und seiner Kollegin PHMin Jasmin Kritzenthaler wurde das erworbene Wissen praktisch auf dem Verkehrsübungsplatz in Altdorf trainiert. Fast alle Viertklässler der Goldhut-Grundschule bestanden die theoretische und praktische Prüfung.
Im „Realverkehr“ in Ezelsdorf konnten die Schülerinnen und Schüler kurz vor den Herbstferien ihr Können auch in Alltagssituationen unter Beweis stellen. Dabei wurden auch die Fahrräder der Kinder von den beiden Polizeibeamten auf ihre Verkehrssicherheit hin überprüft.
Im Anschluss an dem Fahren in der Verkehrswirklichkeit konnten die Viertklässler dann endlich ihren hart verdienten Fahrradausweis in Empfang nehmen. Besonders zeichnete sich dabei Sophie Mederer als beste Prüfungsteilnehmerin aus der Klasse 4a aus. Julia Ziegler aus der Klasse 4b durfte sogar für sehr gute Prüfungsleistungen den begehrten „Ehrenwimpel“ in Empfang nehmen.
Die FFW Ezelsdorf stellte wie in jedem Jahr vor dem Schulhaus ein Feuerwehrauto zur Verfügung, mit dem den Kindern anschaulich und beeindruckend der „Tote Winkel“ demonstriert wurde.

 

G. Wetzel (2018)

 Aktuelle Termine

11.07.Ausflug nach Velburg 4.Klassen

      Ankunft gegen 16.30Uhr

 

12.07. Fußballturnier 3./4. Klassen

 

14.07. Sommerkonzert 17.00Uhr

       MusikForum Unterferrieden

 

15.07. Abgabe aller Büchereibücher

 

18.07. Ausflug 2a/ 4a in den Tiergarten             nach Nürnberg

 

23.07. Abschlussgottesdienst

 

25.07. "Wer ko - der derff"

 

26.07. Ausgabe der Jahreszeugnisse

 

Ab dem 23.07. bis zum letzten Schultag

endet der Unterricht 11.30Uhr.